Ökologie: grüner Chrischona-Campus

Chrischona hilft, die Schöpfung zu bewahren

Schon aufgrund des Auftrages zur Bewahrung von Gottes Schöpfung ist Natur- und Umweltschutz für Chrischona International ein Herzensanliegen. Daher investiert der evangelische Verband unter anderem in ökologischen Solarstrom.

St. Chrischona, der grüne Fleck

St. Chrischona soll ein grüner Fleck in der sonst stark besiedelten Nordwestschweiz mit der Grossstadt Basel bleiben. Chrischona ist der nachhaltige Waldschutz deshalb wichtig.
Die Chrischona-Landwirtschaft schützt darüber hinaus wertvolle Kultur- und Agrarlandschaft. Ausserdem trägt Sie zur lebenswichtigen Nahversorgung der Bevölkerung bei - regional und lecker!

Chrischona International schützt Natur und Umwelt.

Inzlingen und Chrischona-Wald von der Kirche St. Chrischona aus fotografiert

Der Chrischona-Wald ist zu grossen Teilen im Besitz von Chrischona International. Er bietet Tieren und Pflanzen Lebensraum, speichert CO2 und dient der Erholung.


Die Photovoltaik-Anlage der Pilgermission St. Chrischona im Bau

Strom aus Solarzellen ist nachhaltig und ökologisch. Chrischona International leistet mit zwei Photovoltaik-Anlagen einen Beitrag zur Energiewende.


Kirche St. Chrischona im Herbst mit blauem Himmel

St. Chrischona ist öffentlich zugänglich. Wenn Sie jedoch eine exklusive Führung über den Chrischona-Campus möchten, empfiehlt sich eine Tour mit dem Besucherdienst.