Chrischona-Wald: Basels höchstes Naherholungsgebiet

Nachhaltige Waldwirtschaft

Der Chrischona-Wald ist Naherholungsgebiet, CO2-Speicher sowie Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Als einer der grössten privaten Waldbesitzer des Kantons Basel-Stadt trägt Chrischona International durch nachhaltige Waldwirtschaft dazu bei, dass dem Chrischona-Wald seine wichtigen Funktionen für Mensch und Tier erhalten bleiben. „Als christliches Werk ist unser Auftrag klar: Wir wollen Gottes Schöpfung bewahren helfen – das verpflichtet uns als Waldbesitzer“, erklärt Roland Krähenbühl, Leiter Dienstleistungen Chrischona International.
So gross wie 21 Fussballfelder ist die Waldfläche, die Chrischona International besitzt, es sind circa 15 Hektar. Diese Fläche verarbeitet pro Jahr rund 200 Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO2) und verlangsamt damit den schädlichen Treibhauseffekt.

Inzlingen und Chrischona-Wald von der Kirche St. Chrischona aus fotografiert
Blick auf das deutsche Dorf Inzlingen. Im Vordergrund leuchtet der herbstliche Chrischona-Wald.

Naherholungsgebiet Chrischona-Wald

Genutzt wird der Chrischona-Wald ganzjährig von vielen Ausflüglern, die dort und auf dem Panoramaweg um die Kirche St. Chrischona spazieren gehen. Das Waldwegenetz lädt zum Wandern, Nordic Walking, Joggen oder Rad fahren ein. Im Herbst ist der Mischwald in Hanglage ein schönes Suchgebiet für Pilzsammler. Der Opens external link in new windowGenerationenparcours St. Chrischona ist die neueste Attraktion im Chrischona-Wald. Neun Stationen bringen Jung und Alt in Bewegung.
Panoramablick, Einkehrmöglichkeit im Restaurant Waldrain und idyllische Wälder machen St. Chrischona zum beliebten Naherholungsgebiet für Basler, Badener und Besucher aus nah und fern.
Opens internal link in new windowFür die Besucher hat der Chrischona International rund um den Campus 29 Sitzbänke aufgestellt, auf denen müde Wanderer ausruhen und ihren Blick in die Ferne schweifen lassen können. Die Kirche St. Chrischona ist zusätzlich zur Andacht oder Besichtigung geöffnet. Herzliche Einladung!

Nachhaltige Nutzung der Holzenergie

Der Chrischona-Wald trägt auch einen Teil zur Energiewende bei. Holzenergie ist nämlich zunehmend gefragt. Chrischona International nutzt das nachwachsende Energieholz im Chrischona-Wald zum Beispiel zur Versorgung der Gewächshäuser ihrer Gärtnerei. Das ist ökologisch und ökonomisch sinnvoll, ausserdem CO2-neutral.

Gut besuchter Generationenspielplatz neben dem Restaurant Waldrain im Februar 2014
Der Generationenspielplatz neben dem Restaurant Waldrain gehört zur neuesten Attraktion im Naherholungsgebiet St. Chrischona – zum Generationenparcours.