« Vorheriger Artikel: Crescendo zum SSK-Höhepunkt 
09.11.2012 09:48 Alter: 7 yrs
Kategorie: Literaturarbeit
Von: Michael Gross

„Bücherarbeit ist und bleibt Missionsarbeit!“

Stabwechsel Brunnen Verlag Basel


Dominik Klenkt übernimmt die Geschäftsführung des Brunnen Verlags Basel von Andreas Walter

Andreas Walter (rechts) gibt den Leiterstab weiter an Dominik Klenk. Der Stab: eine in Bethlehem geschnitzte Hirten-Figur.

Andreas Walter wird nach 16 Jahren als Geschäftsführer des Brunnen Verlags Basel verabschiedet.

Ein Bild, das passt: Buchhalter Andy Huber beschenkt seinen ehemaligen Chef Andreas Walter, den leidenschaftlichen Wanderer.

Neuer Geschäftsführer Dominik Klenk

„Hier stehe ich, ich kann nicht anders…“ – zu seinem Abschied als Geschäftsführer des Brunnen Verlags Basel, lieh sich Andreas Walter Worte des Reformators Martin Luther, und fügte hinzu: „…als zu danken dem treuen Gott.“ 16 Jahre leitete er den Verlag, der zur Chrischona International gehört. Am 3. November gab er den „Hirten“-Stab bei einem feierlichen Abschiedsfest an seinen Nachfolger Dominik Klenk weiter.

Den Ruhestand hat sich Andreas Walter verdient, nach 34 Jahren im Dienst des Brunnen Verlags, zunächst in Gießen, später in Basel. Er hat mit dem Verlag manche Herausforderung überstanden. Schwierig seien die Zeiten gewesen, als er 1996 in Basel das Ruder übernahm. Es herrschte Untergangsstimmung im christlichen Buchhandel, in seinem ersten Jahr fuhr der Brunnen Verlag Basel den grössten Verlust seiner Geschichte ein.

Zugpferd „Hoffnung für alle“

Auf stundenlangen Spaziergängen klagte er Gott seine Sorgen. „Gott schenkte mir Mut, dass es doch noch gut kommt“, erzählte er. Und es kam wieder gut. Einen grossen Anteil daran hat auch die Bibelübersetzung Opens external link in new window„Hoffnung für alle“, die der Verlag zu der Zeit herausbrachte – eine Erfolgsgeschichte bis heute.

Als leidenschaftlichen Kämpfer für die „Hoffnung für alle“ hat ihn Detlef Holtgrefe, Geschäftsführer des Brunnen Verlags Gießen, in Erinnerung. „Die Bibel war für dich aber nie nur zur Ware geworden, sondern kostbar und besonders geblieben“, sagte er. In der Branche sei Andreas Walter immer gelobt worden – auch weil er nie wie ein nüchterner, glatter Geschäftsmann aufgetreten sei, seine „inneren Emotionen“ für die Sache nicht vorenthalten habe.

René Winkler, Direktor der Chrischona International und Präsident des Brunnen Verlags Basel, hat Andreas Walter kennengelernt als einen Mann mit Herz und mit einer grossen Leidenschaft für Evangelisation. Er dankte ihm für seinen langjährigen Dienst.

Zuversicht trotz Herausforderungen

„Das Buch ist das zweite Bein der Verkündigung. Bücherarbeit ist und bleibt Missionsarbeit“, davon ist Andreas Walter überzeugt. Und trotz Digitalisierung, Internet und elektronischer Bücher ist er zuversichtlich und freut sich, dass Opens external link in new windowDominik Klenk sein Nachfolger geworden ist. Den vielfachen Dank, den Andreas Walter entgegen nahm, gab er weiter: an die Mitarbeiter, an die Autoren, die „dem Verlag viel geschenkt haben“ – und an Jesus Christus, „dem ich alles zu verdanken habe.“