« Vorheriger Artikel: «Der Massstab für unsere Reife ist die Liebe» 
09.08.2017 16:45 Alter: 13 days
Kategorie: Chrischona International
Von: Michael Gross

Urlaub mit mehr

Rückblick auf die BONHEUR-Urlaubswoche 2017 von Chrischona International


BONHEUR 2017: Urlaub mit mehr

Was es bedeutet, in Jesus Christus genug zu haben, konnten die Teilnehmer bei der BONHEUR-Urlaubswoche 2017 erleben.

Stefan Heeß, Referent der BONHEUR 2017

Referent Stefan Heeß gab pfiffige Merksätze weiter.

1.-August-Feier bei der BONHEUR 2017

Einer der Höhepunkte bei der BONHEUR 2017 war die 1.-August-Feier.

Eine Ferienwoche unter dem Motto «Genug»? Ja, die rund 140 Teilnehmer der BONHEUR erlebten vom 29. Juli bis 5. August 2017 eine Woche auf dem Chrischona-Campus, bei der es vieles in Hülle und Fülle gab. Und Referent Stefan Heeß beleuchtete die verschiedenen Facetten, was es bedeutet, in Jesus Christus genug zu haben.

Jeden Morgen brachte Stefan Heeß, Pastor der Evangelischen Stadtmission «Stami» Lörrach, einen neuen «Tropfen» Öffnet externen Link in neuem Fensterin Form eines Merksatzes mit. Einer lautete: Wenn schon mehr, dann mehr ER. Auch der religiöse Mensch suche nach mehr: nach mehr Erkenntnis, mehr Gotteserfahrungen, mehr Erlebnissen. Deshalb: Wenn schon mehr, dann mehr ER – also mehr Jesus Christus. Am Tag drauf hiess der Tropfen dann: Wem Gott genügt, der wird vergnügt. «Ob man das so sagen kann», fragte Stefan Heeß, «ich wage es einfach mal». Und er erläuterte, dass in der Bibel mit «Genug» auch das hebräische Wort «Schalom» (Frieden) in Verbindung stehe: «Wenn du genug hast, dann bist du zum Schalom gekommen – hast genug an Leib, Seele und Geist.» So füllte sich Tropfen für Tropfen der Erkenntnis-Tank der Teilnehmer.

Lernen und wachsen

Wie werden wir zu genügsamen Personen? Da zitierte der Referent den Apostel Paulus: «Ich habe gelernt, mir genügen zu lassen…» (Philipper 4,11). Voneinander lernen und aneinander wachsen – das war an der BONHEUR möglich. Etwa im Generationen-Plenum, bei dem alle Kinder und Teens dabei waren. Dort lernten die Teilnehmer, wie Wachstum geschieht – am Beispiel von Jesus und seinen Jüngern. Und wer an den Vormittagen noch nicht genug hatte, für den gab es nachmittags Seminare und Workshops zu Themen wie «Leben, das Früchte trägt», «Gaben entdecken» oder «Einfacher Lebensstil».
War das schon genug für eine Urlaubswoche? Natürlich nicht. Wie jedes Jahr hatten die Teilnehmer auch bei den Erlebnisangeboten die Qual der Wahl. Ausflug in den Kletterwald oder doch lieber zur Tropfsteinhöhle? Gitarren-Workshop oder Rheinschwimmen? Betonkugeln formen oder Musical-Workshop? Es gab genug Urlaubsangebote für alle.

tsc-Studenten voll im Einsatz

Studenten des Theologischen Seminars St. Chrischona (tsc) verstärkten das BONHEUR-Team. Im Rahmen eines Praktikums gestalteten sie das Programm für die Kinder und Jugendlichen und bildeten die BONHEUR-Band. Sie bereicherten die BONHEUR und hatten selbst viel Gelegenheit, an den verschiedenen Aufgaben zu wachsen.

Die Mitschnitte der BONHEUR-Referate 2017 und weitere Downloads von der Urlaubswoche finden Sie auf der Internetseite Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.bonheur-urlaubswoche.ch.