« Vorheriger Artikel: Urlaub mit mehr 
26.09.2017 14:35 Alter: 24 days
Kategorie: Chrischona International
Von: Rudolf Duthaler

Exquisiter Konzertgenuss auf St. Chrischona

Bericht vom Kirchen-Konzert 2017


Kirchen-Konzert September 2017: Streichtrio der Spitzenklasse

Streichtrio der Spitzenklasse: Sebastian Bohren (Violine, links), Lech Antonio Uszynski (Viola, Bildmitte), Benjamin Nyffenegger (Violoncello, rechts) bei ihrem Konzert in der Kirche St. Chrischona.

Ein ganz besonderes Konzert erlebten rund 100 Besucher am 24. September in der Kirche St. Chrischona, organisiert vom Verkehrsverein Bettingen und Chrischona International. Ein Streichtrio der Spitzenklasse spielte Werke von Schubert und Beethoven.

Konzertprogramm

Das Streichtrio beim Konzert bildeten Sebastian Bohren an der Violine, Lech Antonio Uszynski aus Riehen an der Viola und Benjamin Nyffenegger am Violoncello. Im Vergleich zum Streichquartett ist das Trio eine noch grössere Herausforderung für Interpreten und Komponisten. Dem begegnete Franz Schubert mit einem Teststück, dem fragmentarischen Allegro in B-Dur (D 471), welches als erstes erklang. Diesem noch von Haydn inspirierten Werk folgte ein späteres Trio (D 581), welches schon die charakteristische Handschrift Schuberts zeigt, etwa mit dem tiefgründigen Andante, oder dem volkstümlichen Menuetto. Zum Schluss folgte Beethovens G-Dur Trio (Op 9) – eine optimistische Komposition – welche es den Musikern erlaubte, alle Facetten ihres phänomenalen Könnens zu zeigen, so zum Beispiel in atemberaubenden Parallel-Läufen des abschliessenden Prestos.

Perfektes Zusammenspiel

Bewundernswert war das perfekte und differenzierte Zusammenspiel der Künstler, die alle Feinheiten herausziselierten, so dass auch die kompositorischen Strukturen in aller Klarheit zu fassen waren. Neben der hohen Professionalität liess sich das Publikum von der enthusiastischen Spielfreude der Musiker mitreissen. Und wo kann man schon den einzigartigen Klang von Instrumenten alter italienischer Meister so unmittelbar und aus der Nähe erleben: Die Violine von Giovanni Battista Guadagnini (1711–1786), die Viola von Antonio Stradivari (1644–1737) und das Cello vom Venezianer Matteo Goffriller (1659–1742).

Das nächste Konzert, das vom Verkehrsverein Bettingen und Chrischona International verantwortet wird, findet am Sonntag, den 11. März 2018 um 17:00 Uhr statt. Der Cellist Cyprian Kohut und der Pianist Wolfram Lorenzen werden im Haus der Stille auf dem Gelände des Diakonissen-Mutterhauses St. Chrischona auftreten.