« Vorheriger Artikel: Im Himmel der Liebe 

Folge Deinem Herzen!

Wie Herzschlag die Ev. Stadtmission Gießen in Bewegung bringt


Martin Schlue predigt in der vierten Herzschlag-Woche zum Thema „Berufen – auf einen Schlag in neuen Dimensionen“ in der Evangelischen Stadtmission Gießen

Wirst Du Deiner Berufung gerecht? Als Gottes „königliche Priesterschaft“ vertreten Christen die Menschen der Welt vor Gott und bringen Gott zu den Menschen.

Martin Schlue, Pastor der Evangelischen Stadtmission Gießen, bei der Predigt.

Die Predigt des vierten Herzschlag-Gottesdienstes dreht sich um den Chrischona Visiontext aus 1. Petrus 2,9.

Wort-Dekoration zu „Herzschlag – 42 Tage mit der Chrischona Vision“ in der Evangelischen Stadtmission Gießen

Gott Vater, Sohn und Geist stehen im Zentrum der Herzschlag-Dekoration in der Evangelischen Stadtmission Gießen.

Mit dem Lied „Wer bin ich“ (Original „Who am I“ von Casting Crowns) startete der vierte Herzschlag-Gottesdienst der Ev. Stadtmission Gießen – ein grossartiger Auftakt, passt der originalgetreu übersetzte Text doch genau zum Thema. Da heisst es: „Wer bin ich, dass der Herr der ganzen Welt meinen Namen kennt, sich um mein Leben sorgt“ und „… du hörst mich, wenn ich rufe. Herr, du fängst mich, wenn ich falle und du sagst mir, wer ich bin: Ich bin Dein.“

Wir sind Auserwählte

„Berufen – auf einen Schlag in neuen Dimensionen“ lautet das Thema der Woche. Pastor Martin Schlue sprach über den Opens external link in new windowVisionstext 1. Petrus 2,9: „Ihr aber seid ein von Gott auserwähltes Volk, seine königlichen Priester, ihr gehört ganz zu ihm und seid sein Eigentum. Deshalb sollt ihr die grossen Taten Gottes verkünden, der euch aus der Finsternis befreit und in sein wunderbares Licht geführt hat.“
Für eine Berufung kann man sich nicht bewerben, sondern wird erwählt. Wir sind Auserwählte. Gott hat sich für uns entschieden, schon ehe wir geboren waren. Er beruft uns, aber jeder entscheidet selbst, diese Berufung anzunehmen oder abzulehnen. Als königliche Priester vertreten wir die Menschen dieser Welt vor Gott und bringen Gott zu den Menschen. Heilig bedeutet „ganz“ und „vollkommen“, so gehören wir als heiliges Volk ganz zu Gott und sind sein Eigentum. Keine Macht der sichtbaren und unsichtbaren Welt kann uns dies nehmen.

Werden wir unsere Berufung gerecht?

Ganz konkret fragte Martin Schlue dann: „Werden wir unserer Berufung gerecht oder halten wir nur unsere Programme aufrecht? Welche Auswirkungen haben unsere Gottesdienste? Wie viele oder eher wie wenige Leute in dieser Stadt erreichen wir überhaupt? Wie begegnen wir anderen Menschen? Begeben wir uns auf ihre Augenhöhe? Oder sehen wir den Anderen, der Hilfe nötig hat, als Opfer und gefallen uns in unserer Helferrolle?“
Als praktisches Beispiel zitierte er die Pfarrerin Opens external link in new windowMonika Deitenbeck-Goseberg, die über ihre Lüdenscheider Gemeinde sagt: „Als wir erfuhren, dass in unserer Stadt rund 50 Menschen auf der Strasse leben, sind wir einfach unseren Herzen gefolgt, haben das getan, was Gott uns vor die Füsse gelegt hat und sind zu den Obdis, den Obdachlosen, gegangen.“

Herzschlag bewirkt Bewegung

Nach Ende des Gottesdienstes wurde über das Gehörte noch lange diskutiert. „Mein grosser Wunsch ist, in meinem Beruf und in der Gemeinde zukünftig gesellschaftsrelevanter zu arbeiten“, sagte eine Besucherin. Und führte weiter aus: „Wenn wir unsere Mitmenschen so ansehen, wie Gott sie sieht, uns deutlich machen, dass er sie geschaffen hat und sie unendlich liebt, können wir gar nicht anders, als sie auch zu lieben und alles dransetzen, sie zu ihm zu bringen.“
Man spürt: Durch Herzschlag kommt die Opens external link in new windowEv. Stadtmission Gießen in Bewegung. Ein sichtbares Zeichen dafür ist die – zunächst probeweise – Umgestaltung des Gemeindesaals. Stimmen dazu: „Man verlässt seinen Stammplatz und sucht sich ganz praktisch einen neuen Platz.“ „Wir bekommen einen anderen Blickwinkel und rücken näher zusammen.“ „ Lieber etwas ausprobieren mit dem Risiko, dass es nicht passt, als es gar nicht zu versuchen“. Und das gilt nicht nur für eine neue Anordnung der Stühle.

Die komplette Predigt finden Sie unter: Opens external link in new windowhttp://www.stadtmission-giessen.de/predigten.php

Wo wollen Sie Ihrer Berufung und Ihrem Herzen folgen? Teilen Sie Ihre Erlebnisse mit der Chrischona Visionskampagne im Herzschlag-Forum.