« Vorheriger Artikel: «Deine Ehe ist die beste Predigt des Evangeliums.» 
10.11.2017 13:55 Alter: 14 days
Kategorie: Chrischona International
Von: Markus Dörr

Im Reifekeller mit Pete und Geri Scazzero

Bericht der Konferenz «geistlich.emotional.reifen.»


Konferenz «geistlich.emotional.reifen.»: Im Reifekeller mit Pete und Geri Scazzero

Rund 630 Christen mit Führungsverantwortung erlebten die Konferenz «geistlich.emotional.reifen.» als einen sehr persönlichen Leitungskongress.

Konferenz «geistlich.emotional.reifen.»: Pete und Geri Scazzero signieren Bücher

Pete und Geri Scazzero beeindrucken mit ihrer authentischen Art.

Teilnehmer der Konferenz «geistlich.emotional.reifen.» beim Einüben eines Kommunikationsschemas

Die Teilnehmer der Konferenz «geistlich.emotional.reifen.» üben ein Schema für erfolgreiche Kommunikation.

Die Konferenz «geistlich.emotional.reifen.» Anfang November 2017 auf dem Chrischona-Campus erlebten rund 630 Christen mit Führungsverantwortung als einen sehr persönlichen Leitungskongress. Hauptanteil daran hatten die Referenten Pete und Geri Scazzero mit ihrer authentischen Art und klaren Botschaft: «Was wir im Inneren sind, prägt das, was wir im Äusseren tun.»

Pete und Geri Scazzero haben in ihrem Leben als Gemeindegründer, Autoren, Berater und als Pastor beziehungsweise Gemeindemitarbeiterin der New Life Fellowship in New York erlebt, dass das innere Leben sich massgeblich auf den Dienst auswirkt. In Lebens- und Beziehungskrisen erkannten sie, dass sie zu wenig auf ihr inneres Leben geachtet hatten und ihr äusseres Leben deshalb in Schieflage zu geraten drohte. Seit mehr als 20 Jahren sind die Scazzeros dabei, Methoden und Hilfsmittel zu entwickeln, wie sie geistlich emotional reifen und emotional gesund leiten können. Sie haben die Bewegung Öffnet externen Link in neuem Fenster«Emotionally Healthy Spirituality» gegründet.

«Du bist das Zeugnis»

Den Konferenzteilnehmern gaben die Referenten einige Werkzeuge an die Hand, wie sie ihr inneres Leben auf ein solides Fundament stellen können. So lernten die Führungsverantwortlichen, anhand eines Genogramms Familienmuster zu erkennen. Sie übten mit Hilfe eines Kommunikationsschemas ein, wie sie ihre Gefühle, Wünsche und Hoffnungen ausdrücken können. Und sie bekamen praktische Tipps, wie sie den Sabbat als Tag des Herrn feiern können. Das kam gut an, zum Beispiel bei Teilnehmer Michael Schwantge, Pastor der Ev. Stadtmission Oppenheim in der Nähe von Mainz: «Die eigene Persönlichkeit wird für den Dienst in der Gemeinde, aber auch für Begegnungen mit Freunden, Nachbarn und fragenden Menschen immer wichtiger. Es gilt: ‘Du bist das Zeugnis’, deshalb war diese sehr persönliche Konferenz so wertvoll.»

Ehe als beste Predigt des Evangeliums

Ein Schwerpunkt der Öffnet externen Link in neuem FensterKonferenz «geistlich.emotional.reifen.» lag auf dem Leiten aus einer guten Ehe oder einem erfüllten Singleleben heraus. Für Pete Scazzero ist klar: «Deine Ehe oder dein Singleleben ist die beste Predigt des Evangeliums, die du weitergeben kannst.» Deshalb hat für das Ehepaar Scazzero die Ehe nach ihrer Beziehung zu Jesus Christus oberste Priorität, nicht etwa ihr Dienst. Das war auch sichtbar: Pete und Geri referierten immer wieder gemeinsam als Ehepaar und gaben tiefe, teilweise intime Einblicke in ihr persönliches Leben. Diese Authentizität beeindruckte viele Teilnehmer. Wer ohne seinen Ehepartner teilnahm, bedauerte dies, und wer als Ehepaar teilnahm, war inspiriert. Etwa Marc Jost, Generalsekretär der Schweizerischen Evangelischen Allianz, der gemeinsam mit seiner Frau die Konferenz erlebte. «Für uns als Ehepaar war es sehr wertvoll, während drei Tagen dem Ehepaar Scazzero zuzuhören und von ihnen zu lernen.»

Geistlich.emotional.reifen.: Weitere Angebote 2018

Veranstaltet wurde die Konferenz «geistlich.emotional.reifen.» von Chrischona International und Willow Creek Schweiz. René Winkler, Direktor Chrischona International, kündigte zum an, dass Chrischona unter dem Motto «geistlich.emotional.reifen.» im Jahr 2018 konkrete Folgeangebote machen werde. Das Ende der Konferenz war also erst der Anfang, um weiter geistlich emotional reifen zu können.