« Vorheriger Artikel: Herzschlag: Was hast Du erlebt? 
14.04.2014 12:05 Alter: 3 yrs
Kategorie: Chrischona International, Chrischona Schweiz, Herzschlag
Von: Dino Ferrari

Jeder Christ ein Baustein

5. Herzschlag-Gottesdienst in der Chrischona-Gemeinde Muttenz


Kinder der Chrischona-Gemeinde Muttenz vor einem Tempel aus Puzzleteilen, den sie gebaut haben.

Aus Puzzlematteteilen der Gottesdienstbesucher bauen die Kinder in der Chrischona-Gemeinde Muttenz einen bunten Tempel, in dem jede Gabe wichtig ist.

Gespannt blicken die Kinder in den ersten Reihen auf die Moderatorin. Sie eröffnet den fünften Herzschlag-Gottesdienst zum Thema „bedient“, indem sie zwei Blumenkisten auf den Moderationstisch stemmt. Aus der einen leuchten lauter gelbe Stiefmütterchen, die andere enthält verschiedene Sorten, die im Vergleich unspektakulär wirken. „Die erste steht für Monokultur“, erklärt sie, „symbolisiert Ordnung, Struktur, Einheitlichkeit. In der anderen ist Biodiversität angesagt. Und diese steht für Gemeinschaft, Symbiose, Vielfalt. Ich bin dankbar, dass unsere Opens external link in new windowGemeinde in Muttenz mit verschiedenen Generationen, Berufen, Kulturen und Sprachen Biodiversität lebt."

Kinder bauen buntes Haus der Gaben

Wie im Bibeltext zur fünften Herzschlag-Woche 5 (Opens external link in new window1. Petrus 2,5-10) steht, wählte Petrus für die Gemeinde das Bild der Bausteine. Jeder Christ ist ein wichtiger Baustein in Gottes lebendigem Tempel. Seinen Platz im Gefüge kann nur er einnehmen und sonst niemand. Symbolisch sollen die Kinder nun ein Haus aus Puzzlematteteilen bauen. Auf jedem Sitz befindet sich ein Element, das mit einem Stück Papier überzogen ist, sowie ein Neocolorstift. Alle Besucher des Gottesdienstes werden gebeten aufzuschreiben, was sie am besten können. Anschliessend beginnt der Bau auf der Bühne. Schnell entsteht ein buntes, mit verschiedensten Gaben geschmücktes Haus.

Lules Entscheidung

Danach erzählt ein Gast aus dem Kosovo, wie sie Jesus kennen gelernt hat. Lules Weg begann in einem Secondhandladen, wo sie aus Neugierde eine gebrauchte Bibel kaufte. Einige Jahre später bekehrte sie sich bei amerikanischen Missionaren. Ihr Glaube hat sie allerdings etwas gekostet: Die muslimische Familie hatte kein Verständnis für ihre Entscheidung. Auch Lule ist ein lebendiger Stein in Gottes Tempel geworden.

Gott braucht alle Bausteine

In der Predigt geht Tobias Bendig näher auf den Wochentext ein, in dem das Bild des Steins sechs Mal gebraucht wird. Neben den lebendigen Bausteinen gehört dazu auch Opens external link in new windowJesus als Eckstein, der wiederum zum Stein des Anstosses werden kann. Gott braucht alle Steine, sie müssen nicht perfekt geformt sein. Wichtig ist, dass wir in Beziehung mit Jesus leben und auf ihn ausgerichtet sind.
Ein Mitglied der Chrischona-Gemeinde erzählt nun, dass sie in letzter Zeit negative Gedanken über die Gemeindeleitung gehabt hat – und bittet sie dafür um Vergebung. Destruktive Kritik kann durch Verletzungen entstehen. Als sie noch Teenagerin war, wurde sie durch eine Drittperson auf ihr angeblich unpassendes Äusseres aufmerksam gemacht. Diese anonym geäusserte Kritik hat sie verletzt und lange geprägt. Diese offene Worte bewegen die Gemeinde. Die Gemeinde spürt die Gegenwart des Heiligen Geistes und stimmen umso kräftiger in die beginnende Lobpreiszeit ein. Im abschliessenden Segenslied wird betont, dass Gott von seinen Kindern begeistert ist.

Die Predigt vom Herzschlag-Gottesdienst in Muttenz können Sie Opens external link in new windowhier anhören.